Sommerlager in Kyllburg 2005

Illinger Pfadfinder tauschen Betten gegen Zeltlager in Kyllburg

Grenzenlos war auch in diesem Sommer wieder der Pfadfinderstamm Die Adler aus Illingen unterwegs, als er vom 28.08.05 bis 03.09.05 seine Zelte in Kyllburg in
Eifel aufschlug. Rund fünfundzwanzig Mitglieder der Deutschen Pfadfinderschaft Sankt Georg (DPSG) Illingen und zwei Rover des Stammes Hasborn haben dabei für 7 Tage ihre Betten und ein festes Dach über dem Kopf gegen Isomatte, Schlafsack und Zelte eingetauscht, wobei die Zelte in den meisten Fällen nur zum Aufbewahren des Gepäcks benutzt wurden, übernachtet wurde überwiegend unter freiem Himmel.
Statt zum Urlaub am Ballermann fuhren diese jungen Pfadfinder zu einen Urlaub der etwas anderen Art in die Vulkaneifel. Neben Aktionen im Kyllburger Freibad gab es zwei ausgedehnte Wanderungen.

Abmarsch nach Gondorf
Die Eine führte über eine 15 km lange Strecke nach Gondorf in den Eifelpark. Dort verbrachten sie den Rest des Tages auf der Sommerrodelbahn, im Tierpark und auf den Rutschen. Zurück nach Kyllburg ging’s mit dem Zug.
Donnerstags war dann der Beginn des Highlights des Lagers, der zweitägigen Wanderung ans Meerfelder Maar, welches das schönste Eifelmaar überhaupt ist. Nach einer 20 km langen Wanderung durch die hellen Laubwälder der Vulkaneifel kamen sie erschöpft aber glücklich an. Die meisten Jugendlichen stürmten sofort nach Ankunft auf den Badebereich des Maars zu und kühlten sich in dem durch die günstige Lage sehr angenehmen Wasser ab.

Badespaß in Meerfeld
Übernachtet wurde in der anliegenden Schutzhütte. Lagerfeuer und Musik gab es natürlich auch. Freitags nach dem Mittagessen machten sich die Pfadfinder auf den Rückweg nach Kyllburg, wo sie am frühen Abend ankamen.
Mittwochs vor der Wanderung wurde für den katholischen Verband ein Gottesdienst organisiert, welcher von einem nigerianischen Theologieprofessor gehalten wurde. Der Pastor hielt den Gottesdienst im Zwiegespräch mit den 27 Pfadfindern, was eine sehr gute Stimmung erzeugte.
Freitagabend fand dann die Abschlussfete am Lagerfeuer statt. Viel Gelächter gab es bei einem spontan einstudierten Sketch der Rover beider Stämme. So manch einer genoss diese Feier noch bis 4Uhr30, obwohl das Wecken samstags auf 8 Uhr festgesetzt war.
Nach der kurzen Nacht wurden die Lebensgeister beim Abbau geweckt. Als endlich alles verstaut war, ging es
nach dem Mittagessen auf den Heimweg.

Aber wir kommen wieder!

Allseits Gut Pfad wünscht euch die DPSG Illingen

Kommentare sind geschlossen.