Pfadfinder unterwegs

Kurz vor den Osterferien unternahmen die Illinger Pfadfinder der Gruppe Eisvögel eine Wochenendaktion in Heidelberg und Umgebung. Die Gruppe der 16- und 17-jährigen Pfadfinder hatte mit ihren Gruppenleitern eine Aufstufung in die höchste Altersstufe innerhalb der Pfandfinderjugend – in die Roverstufe -geplant. Rover tragen bereits mehr Verantwortung gegenüber sich selbst, dem gesamten Pfadfinderstamm und der Gestaltung ihrer Gruppenstunden. Rover sein bedeutet auch eigenes Tun kritisch zu hinterfragen.

Mit dem Zug ging es freitags nach Heidelberg. Dort hatten wir uns mit Heidelberger Pfadfinder verabredet und in deren Gruppenraum übernachtet. Nach einer kurzen Nacht, einer Reflektion über das Gruppengeschehen und Frühstück, erkundeten wir an diesem Tag Heidelberg und seine Sehenswürdigkeiten. Am frühen Abend ging es per Bahn weiter nach Heppenheim. Ziel war die nahe der Stadt gelegenen Starkenburg. Nach einem schweißtreibenden Aufstieg erreichten wir die Burg. Hier war die Übernachtung geplant. Nach dem Bezug der Zimmer bereiteten sich alle auf die Roveraufstufung vor.

Roverversprechen hoch über dem Rhein

Die Gruppenleiter planten letzte Details für die „Roverprüfung“, die um Mitternacht beginnen sollte und wir planten das Versprechen, das wir nach der Roverprüfung ablegen sollten. Die Burg liegt auf einem bewaldeten Bergrücken. Um Mitternacht machten wir uns auf den Weg. Wir mussten uns in der Dunkelheit alleine zurechtfinden und verschiedene Aufgaben lösen. An den Stationen trafen wir wieder auf unsere Gruppenleiter und erhielten für jede richtig gelöste Aufgabe Puzzelteile. Diese ergaben die Anweisung, sich an einem der beiden Burgtürme zu versammeln. Gegen drei Uhr früh standen alle zusammen auf dem Aussichtplateau des Turmes. Von dort hatte man zwischen den Zinnen hindurch einen tollen Blick über die Rheinebene mit vielen Lichtern. Nach einer kleinen Andacht und Meditation gab unsere Gruppe ihr Versprechen ab. Wir erhielten nun die neuen roten Halstücher, wobei Rot für die Roverstufe steht. Auf dieses besondere Ereignis wurde feuchtfröhlich angestoßen, obwohl es zugig und kalt war. Ein Roverversprechen um vier Uhr nachts auf dem Burgturm der Starkenburg ist ein besonderes Erlebnis, an das wie uns alle noch lange erinnern werden.

Kommentare sind geschlossen.