Illinger Pfadfinder bei größter Pfadfinderveranstaltung der Welt

In diesem Winter hat die DPSG Pfadfindergruppe „Die Adler Illingen“ wieder am weltweiten JOTA/JOTI teilgenommen. Mit mehr als 750.000 Teilnehmern aus allen Kontinenten sind JOTA und JOTI gemeinsam die größte jährliche Pfadfinderveranstaltung. JOTA steht hierbei als Abkürzung für Jamboree On The Air, JOTI für Jamboree On The Internet. Das eigentliche Jamboree ist ein internationales Pfadfindertreffen, bei dem alle vier Jahre mehrere tausend Pfadfinder in einem großen Zeltlager zusammen kommen. Da ein solches Jamboree nicht für alle Pfadfinder auf der Welt erreichbar ist, finden mit den JOTA/JOTI jedes Jahr ein mehrtägiges Treffen über Funk und Internet statt.

Für drei Tage verwandelten die Kinder und Jugendlichen zwischen 12 und 18 Jahren dafür das Illinger Pfarrheim in ihr Zuhause. Zwischen Lagerplätzen und selbst gemachtem Essen geht es rund um die Uhr immer wieder an die Laptops und die Funkgeräte. Geschrieben wurde meist Englisch. Über Funk gab es zudem Kontakt zu Stationen im gesamten deutschsprachigen Raum. Dass der Kontakt mit Pfadfinderinnen und Pfadfindern aus aller Welt die jungen Leute nicht nur interessiert, sondern vor allem viel Spaß macht, versteht sich fast von selbst.

Ein Höhepunkt war ein Funkspiel, bei dem in Form eines Quiz Fragen aus den Bereichen Pfadfinder und Amateurfunk sowie Allgemeinbildung gestellt wurden. „Die Adler“ belegten den 3. Platz und schnitten damit wiederholt sehr gut ab. Daneben gab es noch reichliche sonstige Aktivitäten wie zum Beispiel das Löten kleiner Elektrobausätze zu einem elektrisch betriebenen Teelicht. Zudem liefen die Pfadfinder noch ein Geocache an. Das Ziel liegt dabei im Finden von Stationen, von denen nur die GPS-Koordinaten bekannt sind.

Um an einer solchen Veranstaltung teilnehmen zu können, wurden die Illinger Pfadfinder tatkräftig unterstützt. Die Illinger Amateurfunker sorgten für die Ausstattung mit Notebooks zur Teilnahme am JOTI und ermöglichten mit ihrer Funktechnik die Teilnahme am JOTA. Die Amateurfunker unterstützten die Veranstaltung auch über das gesamte Wochenende vor Ort. Die Pfarrgemeinde St. Stephanus Illingen steuerte die Räumlichkeiten im Pfarrheim bei und die Gemeinde Illingen unterstützte die Pfadfinder mit einer kostenlosen Internetverbindung aus der Illipse.

Insgesamt bereitete das JOTA/JOTI den Adlern viel Spaß und alle hoffen darauf, auch nächstes Jahr wieder teilnehmen zu können.

Kommentare sind geschlossen.